english / deutsch

 

Grußwort der US-Kulturattachée
anlässlich des XXIX. Black International Cinema Berlin
7.-11. Mai 2014

Die Amerikanische Botschaft ist besonders stolz darauf, 2014 zu den Unterstützern des neunundzwanzigsten Black International Cinema Festivals zu gehören. Insbesondere, da das diesjährige Festival Dr. Martin Luther Kings Besuch in West- und Ost-Berlin vor fünfzig Jahren gewidmet ist und unter dem Motto "Wege zur Erkenntnis" steht.

Als im März 1961 der damalige Regierende Bürgermeister von West-Berlin, Willy Brandt, Präsident John F. Kennedy in den Vereinigten Staaten besuchte, nutzte er diese Gelegenheit auch, um sich mit dem Anführer der Bürgerrechtsbewegung zu treffen, den er sodann einlud, die vierzehnten "Berliner Festwochen" zu eröffnen. Sie sollten 1964 stattfinden und sich dem Thema "Wechselwirkung zwischen der Kultur des Abendlandes und der des schwarzen Afrikas" widmen. Dr. King nahm die Einladung an. Zwischenzeitlich feierten der Baptistenpfarrer und seine Anhänger einen Sieg. Mit der Verabschiedung des Civil Rights Act, des Bürgerrechtsgesetzes, durch den US-Senat am 19. Juni 1964, das die Rassentrennung in den Vereinigten Staaten formell beendete und durch Präsident Lyndon B. Johnsons Unterschrift am 2. Juli 1964 Gesetzeskraft erlangte, hatten sie ihr Ziel erreicht. Als Dr. King jedoch etwa dreieinhalb Jahre nach seiner ersten Begegnung mit Willy Brandt am Nachmittag des 12. September 1964 am Flughafen Tempelhof ankam, fand er eine Stadt vor, die in der Zwischenzeit durch eine Mauer geteilt worden war. In einer Predigt, die er am darauffolgenden Tag, am 13. September, vor etwa 20.000 Menschen in der Waldbühne - und später am Abend erneut in der Ost-Berliner Marienkirche und Sophienkirche - hielt, beteuerte Dr. King, dass er sich geehrt fühle, in Berlin, "in der Stadt zu sein, die Symbol der Teilung durch Menschen auf dieser Erde ist. Denn hier leben auf beiden Seiten der Mauer Gottes Kinder, und keine durch Menschenhand gemachte Grenze kann diese Tatsache auslöschen." Am 9. November dieses Jahres wird der fünfundzwanzigste Jahrestag des Falls der Berliner Mauer begangen werden. Und ebenso sehr wie Präsident Kennedy stolz darauf war, ein freier Berliner zu sein, würde Dr. Martin Luther King - einer der prominentesten und legendärsten Vordenker der amerikanischen Geschichte - stolz sein, heute ein wiedervereinigtes und befriedetes Berlin zu sehen.

Das fünftägige Festivalprogramm wird dieses Jahr in Experimental-, Kurz-, Spiel- und Dokumentarfilmen Einblicke in die schwarze Erfahrung gewähren. In Homegoings dokumentiert Christine Turner durch die Augen des Bestatters Isaiah Owens die Schönheit und die Anmut afroamerikanischer Beerdigungen. In Nevline Nnajis Dokumentarfilm Reflections Unheard: Black Women in Civil Rights werden die umgestaltenden Erfahrungen schwarzer Frauen und deren Beiträge zur Bürgerrechtsbewegung beleuchtet. Mit der Bezugnahme auf ehemalige schwarze Bürgerrechtsaktivistinnen belebt Nnajis Dokumentarfilm den Geist der 1960er Jahre wieder, als Dr. Martin Luther King eine sehr wichtige Rolle in der amerikanischen Gesellschaft spielte.

Wir in der US-Botschaft in Berlin schätzen die wichtige Arbeit, die das Black International Cinema nunmehr seit 29 Jahren leistet, sehr. Das Bestreben des Festivals, das Publikum nicht nur durch Filme zu begeistern, sondern auch zu bilden, um eine bessere Zukunft zu schaffen, steht voll und ganz in der Tradition der Philosophie von Dr. Martin Luther King, denn "ungeachtet der Rassen- und der Glaubensgrenzen, der Ideologie oder der Nationalität, gibt es ein unentrinnbares Schicksal, das uns vereint". So sagte er es vor fünfzig Jahren in der Waldbühne.

Ich hoffe, dass alle Berlinerinnen und Berliner das diesjährige Black International Cinema Festival genießen werden!


Katharina Göllner-Sweet
U.S. Cultural Attaché

MOTTOES

"I may not make it if I try, but I damn sure won´t if I don´t..."
Oscar Brown Jr.

"Mankind will either find a way or make one."
C.P. Snow

"Whatever you do..., be cool!"
Joseph Louis Turner

"Yes, I can...!"
Sammy Davis Jr.

"Yes, We can...!"
Barack Obama

 

Prof.  Donald Muldrow Griffith

Embassy of the United States of America


euromight

wave magazine

united against racism

tulipphoto

African Women in Europe

 
Fountainhead® Tanz Theatre
The Collegium - Forum & Television Program
Fountainhead® Distribution - Film & Anthologies
Classic In Black
Portraits and Poems

top of page


Black International Cinema Berlin
You may submit
your entry fee
and/or donations
through PayPal
Black International Cinema Berlin

 

 
Nomination
German Prize for
Civic Engagement 2014
 
Foreword
Prof. Donald Muldrow Griffith
Grußwort by the
U.S. Cultural Attaché

Katharina Göllner-Sweet
 
Passing of Chinua Achebe
Ursula Troche
FESTIVAL IMPRESSIONS
Marion Kramer
Amir Kaufmann
Thomas M. Wendt
 
 
 
XXIX. 2014 Black International Cinema Berlin

A Complexion Change
Transnational & Intercultural Diplomacy
An International Media Project (UNESCO)

XXIX. 2014
Black International Cinema Berlin

"Pathways to Enlightenment / Wege zur Erkenntnis"
May 7-11

"Footprints in the Sand?" Exhibition
July 1 - August 31, 2014

Venue: Rathaus Schöneberg (city hall)
John-F.-Kennedy-Platz,
10825 Berlin/Germany

XXIX. 2014 Black International Cinema Berlin